Andrea Sanguineti, conductor

Seit der Spielzeit 2013/14 ist Andrea Sanguineti Generalmusikdirektor des Gerhart Hauptmann- Theaters Görlitz-Zittau und Chefdirigent der Neuen Lausitzer Philharmonie, wo er in zahlreichen sinfonischen Programmen wie auch als Operndirigent, beispielsweise von Werken wie Janaceks “Jenufa” oder Korngolds “Die tote Stadt” zu erleben ist.

Sein Debüt gab der junge Italiener im Jahre 2008 am Pult des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover. Seitdem hat er an verschiedenen europäischen Opernhäusern etliche Neuproduktionen und Wiederaufnahmen geleitet. Sein weit gefächertes Repertoire reicht von Operetten wie "Die Fledermaus” oder “die Lustige Witwe" über zahlreiche Rossini-, Verdi-, Donizetti- und Puccini-Opern bis hin zum deutschen Musikdrama wie beispielsweise Wagners "Tristan und Isolde". Hierbei hat er bereits mit international renommierten Künstlern wie Annette Dasch, Lucio Gallo, Franco Farina, Stefania Bonfadelli, Christiane Bösinger, Silvia Tro Santafé oder Simone Alaimo zusammengearbeitet.

Gastdirigaten führten Andrea Sanguineti jüngst an die Opéra de Rouen Haute Normandie in Frankreich, das Theater Dortmund, das Nationaltheater Mannheim, Teatro Massimo V. Bellini in Catania, Teatro Comunale di Piacenza, das Beijing Music Festival in China, die Jenaer Philharmonie, das Staatsorchester Braunschweig, Orchestra Filarmonica Italiana, Orchestra del Carlo Felice di Genova, Orchestra Filarmonia Veneta, Sinfonica Siciliana und Filarmonica Enescu in Bukarest.

Studiert hat Andrea Sanguineti Klavier und Komposition am Konservatorium in Genua und anschließend Dirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien wie auch am Mailänder Konservatorium "G. Verdi". Dort machte er als einer der jüngsten Nachwuchstalente im Alter von nur 23 Jahren im Fachbereich Orchesterdirigieren sein Diplom. Weitere Erfahrungen und Inspirationen sammelte er bei Meisterkursen von Gianluigi Gelmetti in der international renommierten Academia Chigiana in Siena und als Solo-Repetitor bei »Les Jeunes Voix du Rhin«, dem Opernstudio der Opéra National du Rhin in Straßburg. Im Anschluss an sein Engagement an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover wurde er 2011 zum ersten Kapellmeister und stellvertretenden GMD ans Pult des Mainfranken Theaters in Würzburg berufen.